08. Juli * Filmplanung in Kleinteams * Erste Ergebnisse

In mehreren vorherigen Treffen haben die Jugendlichen aus verschiedenen kullturellen Kontexten die Filmtechnik und ihrer Möglichkeit praktisch erprobt. Ebenso hatten sie bereits mehrfach Gelegenheit zu erfahren, wie die Bearbeitung von Filmmaterial das Ergebnis beeinflussen kann. Am 8. Juli konnten einige der Teilnehmenden ihr bis dahin erworbenes Wissen anwenden. Anders als ursprünglich geplant haben sie nicht langfristig geplant, sondern direkt vor Ort die ersten Ideen für kurze Filme umgesetzt und mit der Unterstützung des Medienpädagogen Nico Hartung realisiert. Sein Motto "So viel Anleitung wie nötig – so wenig wie möglich!“ hat sich auch dieses Mal bewährt. Es ist immer wieder erstaunlich, welche Potenziale sich bei den Jugendlichen - unabhängig davon ob sie eine Behinderung haben oder nicht – offenbaren, wenn ihnen etwas zugetraut wird . Die Großgruppe hat sich in drei Kleinteams aufgeteilt. Jedes Team hat einen Kurzfilm entwickelt, gedreht und produziert. Entstanden sind: ein Erklärvideo zum Grennscreen uein Erklärvideo zum Grennscreen und Keying, ein Kampfvideo mit Spezialeffekten und Versöhnung sowie ein Imagefilm zu einem bei InterAktiv ab Herbst 2018 geplanten Angebotes. Die Jugendlichen waren mit einem beeindruckenden Eifer und hochkonzentriert bei der Sache. Nach den Schulsommerferien bekommen alle Jugendlichen, die schon in den Ferien waren und am 08. Juli nicht dabei sein konnten, noch mal Gelegenheit eigene Filmideen zu entwickeln. Das Zusammenkommen aller bisher am Projekt Beteiligten wird uns dann auch erlauben zu entscheiden, ob wir bei den Kleinteams bleiben oder ob die Jugendlichen gemeinsam ein Drehbuch entwickeln und wir jeweils Teams bilden, die für einzelne Szenen zuständig sind. Weitere Fotos sind hier zu sehen: Fotos Filmprojekt

  Jugendfilmprojekt-Tagebuch * 05. Juli 2018 * Arbeitsergebnis: Keying * Cutter Workshop
Jugendfilmprojekt Tagebuch * Sommerferien 2018 * inklusives Jugendfilmteam begleitet RAP Workshop